Ihr Fahrzeugaufbereiter

Kfz Aufbereitungen von Thomas Koch im Bösselweg 2, 27336 Rethem

Telefon: 0 51 65 - 91 34 44 oder 0171 - 21 66 193   
  • Sie befinden sich hier: 
  • Startseite
  • Das Projekt Octavia !

Das Projekt Octavia !

Geschrieben am 7. November 2011

In ca. 25 Stunden Arbeit haben wir im Laufe der letzten Woche unseren Skoda Octavia 1 aufgearbeitet. Dazu habe ich viele Bilder und auch ein Video gemacht, auf denen die Arbeit meist sehr gut zu erkennen ist. Es wurde der gesamte Außenlack aufpoliert und zum Test auf 4 verschiedene Arten versiegelt.
Als erstes einige Bilder des Zustandes. Der Pkw ist Baujahr 1998 und hat gerade mal 230000 km runter. Es handelt sich um den Erstlack. Nur die Stoßstange musste lackiert werden, wie auf den folgenden Fotos noch zu sehen ist.
[cincopa AgMAmx6JSEFd]

Tag 1 :

Erstmal muss der Schmutz runter. Dazu habe ich eine gründliche Handwäsche mit Hilfe der Schaumkanone durchgeführt.

[cincopa AcMAMza8Sgjd]

Anschliessend habe ich alles an Flugrost und Teer abgewaschen. Im getrockneten Zustand konnte ich dann im richtigen Licht den Zustand des Lackes begutachten. Wie auf den Fotos teils gut zu erkennen, hat der Lack eine sehr starke Zerkratzung. Vom Vorbesitzer wurde auf jeden Fall eine Waschanlage genutzt, welche die üblichen Waschanlagenkratzer gemacht hat. Auch tiefere Kratzer durch Büsche etc. sind ausreichend vorhanden.

[cincopa AIAAsxqESc8e]

Gut zu erkennen sind auch die stark verschmutzten Kunststoffteile. Deshalb habe ich auf das Abkleben verzichtet, weil nach der Politur eh gründlich gereinigt werden musste.
Vom jetzt folgenden “Abkneten” habe ich keine Bilder gemacht, das habe ich ja in einem anderen Bericht bereits getan. Auf jeden Fall habe ich dadurch die richtige Basis hergestellt, um vernünftig polieren zu können, und auch möglichst hohe Standzeiten der (sehr viel später) folgenden Versiegelungen erreichen zu können.
Also konnte es jetzt beginnen. Auf der Haube entschied ich mich für einen Vorschliff mit Abralon. Der gute alte Klarlack ist sehr hart, somit war das recht aufwändig, und hat mich 6 Abralonaufsätze gekostet.
Hier die Bilder wärend des Schleifens :

[cincopa AIEAcwakSkbf]

Dadurch waren auch die tiefer gehenden Kratzer auszupolieren, hat sich somit gelohnt. Gegen den starken Steinschlag hilft das natürlich auch nicht. Gibt es denn keine Möglichkeit den Steinschlag zu entfenen ? Nein…leider. Außer natürlich eine Neulackierung, was ich nicht wollte. Die größten Steinschläge habe ich später ausgelegt, aber viel optische Verbesserung bringt das auch nicht. Allerdings waren einige so groß, das schon ein wenig Rost zu sehen war…
Die jetzt gut sichtbaren Schleifspuren habe ich mit Hilfe eines Lammfells und einer stärkeren Körnung auspoliert. Das sah dann so aus :

[cincopa AEMAJwqeS8Ag]

Eine Stelle im rechten Bereich hatte noch immer einen Kratzer, welchen ich dann nochmals angeschliffen habe, mit 2000 :

[cincopa A4EAfy6ZSEhg]

Jetzt, nach ca. 6 Stunden Arbeit, ist der Wagen schon mal sauber, die Haube ist poliert, die Schäden sind begutachtet und es kann weitergehen….Na ja, es war jetzt bereits 22 Uhr abends, und ich habe das auf den nächsten Tag verschoben.

Tag 2 :

Die restlichen Außenteile haben einen Schliff mit Lammfell und stärkerer Körnung bekommen. Dadurch war schonmal ein sehr schöner Glanz zu erzielen.

[cincopa AINA6zKnSgmi]

An der rechten Seite ist ein sehr schönes Foto entstanden, auf dem man super den Vorher/Nacher Unterschied erkennen kann :

[cincopa AMJANwa4S44i]

Es sieht aus wie ein Farbunterschied. Ist es aber nicht. Wie gesagt, alles Erstlack.

Wärend der Arbeit muss natürlich alles gut durchdacht sein, deshalb gab es abends ein Bier und der Lack wurde begutachtet…

[cincopa A0LAExKDSskl]

So ging dann auch der 2. Tag zuende, und ich habe mal ein Foto vom Arbeitsplatz gemacht :

[cincopa AsEA9zKoSw7l]

Tag 3 :

Nach der Politur mit Fell, und somit etwas mehr Abrieb, waren weitere Arbeitsgänge mit meiner Makita 9227 CB und einem mittleren Schaumstoffpad nötig. Als Schleifmittel kam die gleiche Körnung zum Einsatz :

[cincopa AYEAAxKLS4Dn]

Mehr Zeit war am 3. Tag nicht. Ich weiß, das auf dem einen Foto im Hintergrund immer noch die gleichen Fahrzeuge stehen, aber mit dem Unterschied das beide fertig aufbereitet sind…

Tag 4 :

Jetzt folgte der letzte Poliergang. Im Grunde auch mit der wichtigste, denn mit Hologrammen (also Lichtbrechungen) polieren, geht natürlich nicht. Also wurden die Kanten mit feiner Körnung und entsprechendem Pad gebrochen. Auf diesen guten “alten” Lacken auch keine große Herrausforderung.
Schwieriger wird es da teils bei den neuen Wasserbasislacken. Dazu kann ich bei dieser Gelegenheit nur nochmal sagen, wer nach einer Politur bei uns Hologramme im Lack hat, UNBEDINGT nochmal vorbei kommen, die entfernen wir. Denn trotz gründlicher Endkontrolle mit Strahler kommt es in sehr seltenen Fällen vor, das trotz Lackreinigung vor der Kontrolle, nach einigen Tagen oder einer Wäsche, wieder einige Holos durchkommen.

Wieder zum Octavia : Auch hier haben wir nach und wärend der Politur den Lack mit einem Strahler kontrolliert:

[cincopa AUKA3xKOS4Op]

Das sieht doch schon mal ganz anders aus…ich weiß, das Eigenlob nicht so toll ist, allerdings muss ich sagen, das ich mich sehr über den entstandenen Glanz gefreut habe.

Somit hatten wir jetzt die Grundlage für eine Versiegelung. Da es sich ja nunmal um mein eigenes Auto handelt, ideal, um mal etwas auszuprobieren. Ich habe am Fzg. verschiedene Versiegelungsarten getestet.

Teilbereich 1 : “Nur” die Waxoyl 100+ Versiegelung

Teilbereich 2 : Die 100+ und darauf (nach 16 Stunden ablüften) 2 Schichten Collinite 476s

Teilbereich 3 : Nur Collinite 476 s

Teilbereich 4 : 4 Schichten Liquid Glass. Nach der ersten Schicht 24 Std. Ablüftzeit, 2 .Schicht 5 Stunden, vor der 3 Schicht ca. 4 Stunden und vor dem 4. Auftrag 7 Stunden. Größere Abstände waren nicht möglich.

Bilder habe ich nur nach dem Ablüften der Waxprep Waxoyl 100+ gemacht. Rein optisch gibt es da auch keine großen Unterschiede. Zu beachten ist bei der Collinite 476s Versiegelung, das selbige nicht zu lange antrocknet, da es sonst extrem aufwendig wird, das Trägermaterial abzunehmen. Angetrocknet sehen die Versiegelungen identisch aus. Auch Liquid Glass bringt einen Schleier auf den Lack, welchen man nach ca. einer halben Stunde wieder mühelos auspolieren kann. Nach jeder Schicht wird der Lack allerdings etwas glatter.

Hier die Bilder nach Ablüftung 100+:

[cincopa AAPAXyqzSUzs]

Anschließend habe ich die Motorhaube in Mitte und rechtem Bereich mit Collinite 476s 2x behandelt. Somit haben wir hier jetzt den Vergleich von 3 hochwertigen Versiegelungsarten.
Das Seitenteil hinten rechts wurde mit den bereits angesprochenen 4 Schichten Liquid Glass behandelt.
Die restliche rechte Seite komplett 2x mit Collinite.

Bilder im fertigen Zustand :

[cincopa AoEAhz6GSQw2]

Bei den Bildern habe ich mit 2 verschiedenen Kameras und dem Blitzlicht experimentiert. Hat jeweils Vorteile, somit habe ich einfach alle Bilder hochgeladen.

Einen optischen Unterschied kann ich durch die verschiedenen Versiegelungen nicht erkennen.

ABER : Man fühlt es !!!

Einige Aufbereiter sprechen von der Waxoyl 100+ als “Fixierung des Lackes für die nächste Versiegelung”
Wenn man einen 100+ versiegelten Lack mit dem Handrücken “streichelt” weiß man, warum die so darüber sprechen. Der Lack fühlt sich weich, und gleichzeitig “fixiert” an. Auf jeden Fall einfach super angenehm. Ob es mit diesem “fixieren” wirklich etwas auf sich hat, wage ich zu bezweifeln, aber das testen wir ja über diesen Winter ausgiebig.
Der Bereich welcher 100+ und Collinite bekommen hat, fühlt sich (wie zu erwarten) genauso an, wie “nur” Collinite versiegelter.
Denn die Collinite 476s wirkt nicht so glatt, sondern mehr, als ob halt eine dicke Schicht Wachs auf dem Lack ist. So wird es auch sein.
Liquid Glass liegt irgendwie dazwischen.

An dieser Stelle kann ich abschliessend nur sagen, das die 100+ sich am besten anfühlt. Aber das ist ja nicht das wichtigste, sondern die Standzeit der getesteten Produkte.
Und das wird sich im Laufe der nächsten Monate zeigen. In den nächsten 4 Wochen werde ich den Wagen nicht waschen. Dann werde ich natürlich bei der Handwäsche schön Bilder und auch wieder ein Video machen.

Bis dahin, der Thomas

Ach ja, das Video :

[cincopa AAHAUyKXSQP6]

Update, 24.11.2011 :

Seit der Politur hat es nicht geregnet. Die morgendliche Feuchtigkeit auf dem Octavia ist allerdings auch sehr markant unterschiedlich. Durch das verschiedene Abperlen sieht man genau die Übergänge von einer zur anderen Versiegelung. Gestern habe ich vom Dach auch Fotos gemacht, aber leider ist nichts zu erkennen….

Nächste Woche wird er das erste mal gewaschen, dann gibts vernünftige Fotos und ein Video davon. Bin doch sehr gespannt. Bis dahin

Print Friendly

Kommentare

Kommentare

Abgelegt unter Außenaufbereitung |

Teile diesen Bericht mit Deinen Freunden auf Facebook

Kommentieren

Sie müssen eingeloggt sein um zu kommentieren.

Ist das Moos auf dem Auto ?

IMAG0828

WAS JETZT ??? Hier klicken

Einfach mal ausprobieren :

Die Fahrzeugbewertung wurde von mir getestet und ist völlig unverbindlich und kostenlos. Auch wenn ich nicht an diese Firma verkaufe, erhalte ich sehr schnell einen Anhaltspunkt, wieviel mein Pkw noch wert ist.

Facebook

Besucher

Besucher gesamt:
525190
Besucher heute:
54
Besucher gestern:
182
Besucher online:
1